Wie lange dauert Verdauungsprozess von Wasser?

Mit Freunden teilen:

Ohne das Wasser gäbe es kein Leben. Schon als Kinder haben wir gelernt, dass ein Mensch bis zu drei Wochen ohne Nahrung überleben kann, aber kaum ein paar Tage ohne Wasser. Trotzdem sind viele Menschen immer noch chronisch dehydriert, weil die meisten von uns tagsüber oft nicht genug Wasser trinken.

Wenn Sie sich aber bemühen, den eigenen Körper gut mit Flüssigkeit zu versorgen (und ihn gut zu nähren), können Sie viel mehr von ihm zurückbekommen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile des getrunkenen Wassers zu erfahren und auch zu verstehen, was mit dem Wasser passiert, nachdem es getrunken wurde: wohin wandert das Wasser, wie geht der Körper mit dem Wasser um, um damit lebenswichtige Funktionen zu nähren, wie lange dauert es wirklich, bis das Wasser verdaut ist, usw.?

Warum ist es wichtig, Wasser zu trinken?

Eine Frau hält eine Flasche Donat Mg in den Händen.

Das Wasser, das man trinkt, hat auch einige spezifischere Vorteile, die mit dem Verdauungsprozess zusammenhängen, da Wasser dabei eine wichtige Rolle spielt.

Welchen Beitrag leistet das Wasser zur gesunden Ernährung?

1. Wasser bildet Speichel 

Das Wasser ist der Hauptbestandteil von Speichel. Die Verdauung beginnt bereits im Mund, wenn der Speichel anfängt, Nahrung zu zersetzen. Aus diesem Grund spielt Wasser im ersten Schritt dieses Prozesses eine wichtige Rolle. 

2. Ausscheidung von Abfällen aus dem Körper

Wasser ist entscheidend für das Schwitzen, das Wasserlassen und den normalen Stuhlgang, durch den Ihr Körper nach der verdauten Nahrung verschiedene Arten von Abfallstoffen ausscheidet.

Schweiß hilft dem Körper, die Körpertemperatur zu regulieren und wenn man den Flüssigkeitsverlust nicht ausgleicht, kann dies zu Dehydration führen.

Ausreichend Wasser wird auch benötigt, um den Stuhl auszuscheiden, sonst kann es zur Verstopfung kommen. Ein weiteres Organ, das an der Entsorgung von Körperabfällen beteiligt ist, sind die Nieren, die die Flüssigkeit vor dem Wasserlassen filtern. Bei Wassermangel im Körper können die Nieren nicht richtig funktionieren und es können sich Nierensteine ​​bilden.

3. Vorbeugung der Verstopfung

Wie bereits erwähnt, kann es zu Verstopfung kommen, wenn man nicht genug Wasser trinkt, was wiederum schädliche und negative Folgen herbeiführen kann. Wenn der Körper des Menschen dehydriert ist, kann der Darm dem Stuhl kein Wasser hinzufügen und muss es direkt aus der Nahrung aufnehmen, die man zu sich genommen hat. Dies wiederum verlangsamt den Verdauungsprozess, was zu einem trockenen und harten Stuhl führt, der den Körper nur schwer passieren und langsam wieder verlassen kann.

4. Beschleunigung und Verkürzung der Zeit, die erforderlich ist, um den Körper zu passieren

Moment mal, stimmt es überhaupt, dass Wasser die Verdauung beschleunigt? Viele Menschen glauben, dass das Trinken von Wasser während einer Mahlzeit zu Verdauungsproblemen führen kann. Das Trinken von Wasser vor, während des Verzehrs und sogar nach einer Mahlzeit kann Ihrem Körper jedoch helfen, die aufgenommene Nahrung schneller und einfacher abzubauen.  

Wasser in ein Glas gießen.

5. Verbesserung der Nährstoffaufnahme

Das Trinken von Wasser vor, während des Verzehrs und sogar nach einer Mahlzeit kann dem Körper helfen, die aufgenommene Nahrung schneller und einfacher abzubauen.

Darüber hinaus hilft Wasser beim Abbau von Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Nährstoffen, die in Ihrer Nahrung enthalten sind, und transportiert sie zu verschiedenen Organen in Ihrem Körper.

Wie viel Wasser sollte man trinken?

Viele Menschen haben allerdings Probleme, genug Wasser zu sich zu nehmen, weil sie es einfach vergessen. Die natürliche Reaktion des menschlichen Körpers auf eine solche Vernachlässigung ist – der Durst, man ist durstig. Aber wenn der Körper versucht, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und Sie endlich dazu zu bringen, ein Glas Wasser zu trinken, dann ist er bereits dehydriert. 

Sie haben wahrscheinlich schon von der „Regel von 8 Gläsern Wasser pro Tag“ gehört. Aber ist dies wirklich die optimale Menge für Sie und Ihre Bedürfnisse?

Im Idealfall sollten Männer etwa 3 Liter Wasser trinken, denn das deckt ungefähr ihren Bedarf nach Flüssigkeitszufuhr. Frauen dagegen sollten etwa 2 Liter Wasser ausschließlich aus Getränken zu sich nehmen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie genug Wasser trinken, versuchen Sie doch auf Ihren Körper zu hören – wenn Sie beginnen, Durst zu verspüren, dann trinken Sie sicherlich zu wenig. Meldet Ihnen Ihr Körper, dass er Durst hat? Der Grund dafür ist, dass die Nieren, wenn Sie dehydriert sind, Ihrem Körper den Befehl erteilen, Wasser zu speichern. Dadurch befindet sich weniger Wasser im Urin, der Urin verdünnt sich nicht und wirkt dadurch dunkler.

Stellen Sie sicher, dass Sie genug Wasser trinken, indem Sie Gläser oder Wasserflaschen im Haus platzieren oder Alarme auf Ihrem Telefon einstellen, die als Erinnerungen dienen. Wenn Sie dies lange genug tun, wird Wasser zu einer neuen Gewohnheit, die Sie leicht annehmen werden und Sie müssen nicht einmal mehr darüber nachdenken. Ihr Körper wird Ihnen unendlich dankbar sein!

Leitungswasser oder Mineralwasser? 

Leitungswasser anstatt kohlensäurehaltiger Getränke voller Zucker zu trinken, ist eine großartige Idee für Ihre Gesundheit. Aber wir haben eine noch bessere Idee für Sie – versuchen Sie es doch mit Donat Mg! Warum? Ganz einfach: Dieses Wasser ist nämlich reich an lebenswichtigen Mineralien, die Ihre Verdauung anregen. Und das sind keine leeren Worte, denn Donat Mg ist ein klinisch erprobtes Heilmittel für eine langsame Verdauung und seine Wirkung wurde durch eine deutsche Studie bestätigt.

Wissen Sie, wie man Donat Mg am besten trinken sollte? Hier erfahren Sie es!

Eine Frau hält eine Flasche Donat Mg in den Händen.

Wie verdauen wir Wasser?

So, jetzt sind wir die Fakten über alle Vorteile von Wasser für Ihr Verdauungssystem durch. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie der menschliche Körper das Wasser verdaut oder genauer gesagt, wie er es aufnimmt. Es gibt hier viele Fragen, also gehen wir Schritt für Schritt.


Zur Klarstellung: Im Gegensatz zu verdauten Nahrungsmitteln wird Wasser tatsächlich von Ihrem System aufgenommen, sodass Ihr Körper nach dem Verzehr weniger Zeit braucht, um sich mit Wasser „zu beschäftigen“. Wir sprechen hier also nicht wirklich von Verdauung, sondern von Wasseraufnahme.

Zur Klarstellung: Im Gegensatz zu verdauten Nahrungsmitteln wird Wasser tatsächlich von Ihrem System aufgenommen, sodass Ihr Körper nach dem Verzehr weniger Zeit braucht, um sich mit Wasser „zu beschäftigen“. Wir sprechen hier also nicht wirklich von Verdauung, sondern von Wasseraufnahme.

Wasser ist eine ziemlich wundersame Flüssigkeit, weil es so schnell in den Körper gelangen kann. Seine Reise durch den menschlichen Körper beginnt bereits im Mund, von wo es durch die Speiseröhre in den Magen gelangt. Dann beginnt die Aufnahme von Wasser und es wird in Ihren Blutkreislauf aufgenommen.

Wie viel Wasser in Ihrem Magen aufgenommen wird, hängt davon ab, wie viel Sie zuvor gegessen haben oder wie viel Nahrung Sie aufgenommen haben.

Falls Sie Wasser auf nüchternen Magen trinken, kann es in weniger als 5 Minuten nach dem Trinken aufgenommen werden. Wenn Sie hingegen vor dem Trinken viel gegessen haben, kann die Wasseraufnahme mehrere Stunden dauern.

Wenn der Vorgang im Magen abgeschlossen ist, gelangt Wasser durch den Magen in den Dünndarm, der Wasser in die Zellmembranen und den Blutkreislauf aufnimmt.

Das Wasser wandert dann in den Dickdarm weiter, wo es wieder aufgenommen wird. Das restliche Wasser und andere Nährstoffe werden absorbiert und dann zur Stuhlbildung verwendet. Wenn Sie viel Wasser trinken, reicht es aus, um den Stuhl zu befeuchten, aufzuweichen und den Stuhlgang zu erleichtern. Falls Sie dehydriert sind, ist Ihr Stuhl trocken und so viel schwerer auszuscheiden.

Ist es wichtig, wenn man Wasser trinkt?  

Wie bereits erwähnt, können bestimmte Bedingungen die Wasseraufnahme erleichtern.

Erstens ist das Trinken von Wasser auf nüchternen Magen der effektivste Weg, um Ihren Körper schnell mit Feuchtigkeit zu versorgen, da es innerhalb von 5 Minuten in Ihren Blutkreislauf gelangt.

Der Vorgang wird noch schneller, wenn das Wasser, das Sie trinken, kälter ist.

Zweitens, falls Sie während einer Mahlzeit Wasser trinken, benötigt Ihr Körper möglicherweise mehr als 45 Minuten, um das Wasser bis in den Darm zu transportieren, da Ihr Magen damit beschäftigt ist, Nahrung zu verdauen.

Infografiken zeigen Wasser in bestimmten Organen und Teilen des menschlichen Körpers.

Drittens, wenn Sie daran denken, ein Glas Wasser erst zu trinken, nachdem Sie etwas gegessen haben, kann es bis zu 2 Stunden oder länger dauern, bis das Wasser absorbiert ist. Dies geschieht, weil Ihr Körper dem Prozess der Nahrungsverdauung Priorität einräumt und das Wasser warten muss, bis es an der Reihe ist.

Nutzen Sie diese Informationen zu Ihrem Vorteil, um die beste Zeit zum Trinken von Wasser zu bestimmen, je nachdem, wie schnell Sie es benötigen oder in Ihr System einführen möchten.

Wie kann der Körper noch mehr Wasser aufnehmen?

Es ist äußerst wichtig, sicherzustellen, dass der eigene Körper so viel Wasser wie möglich aufnimmt. Wenn Sie nicht richtig hydratisiert sind, kann der Körper nicht auf höchstem Niveau arbeiten und sein Maximum geben, was zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen kann. Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihr Körper wirklich genug Wasser bekommt?

Die erste Möglichkeit, die Wasseraufnahme zu verbessern, besteht darin, auf Ihren Salzgehalt im Körper zu achten, insbesondere wenn Sie gerne aktiv sind und viel schwitzen. Der Grund dafür ist, dass wir beim Schwitzen durch das Salz im Schweiß eine erhebliche Menge Wasser verlieren, das dem Körper wieder zugeführt werden muss.

Das Salz ist im Körper wichtig, weil es den Zellen hilft, Wasser zu speichern und Nährstoffe aus dem Darm aufzunehmen. Wenn Ihr Körper nicht genug Salz bereitstellen kann, können Ihre Zellen nicht genug Wasser speichern und dehydrieren. Denken Sie jedoch daran, dass zu viel Salz auch nicht gut ist. Übertreiben Se es daher mit dem Salzkonsum nicht zu sehr.

Eine andere Sache, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Körper mit genügend Wasser versorgt wird, ist auf eine ballaststoffreiche Nahrung zu achten. Ballaststoffe helfen Ihrem Körper, genau wie Salz, Wasser im Darm zu speichern, anstatt es nur schnell weiterzugeben. Dank dieses langsamen Prozesses kann Ihr Körper so viel Wasser wie möglich für seinen Vorteil ausnutzen, bevor es den Körper verlässt.

Gesunde Trinkgewohnheiten

Es gibt definitiv einige gute und einige weniger gute Möglichkeiten, Wasser zu trinken. Falls Sie die folgenden Anweisungen nicht voll befolgen, besteht für Ihren Körper selbstverständlich keine große Gefahr. Wenn Sie jedoch einige gesunde Trinkgewohnheiten in Ihren Alltag integrieren, kann Ihr Körper Wasser auf gesündere Weise aufnehmen.

1. Langsam, aber richtig

Wenn Sie Ihren Körper richtig mit Feuchtigkeit versorgen möchten, ist es wichtig, dies nicht auf einmal zu tun. Anstatt eine große Menge Wasser auf einmal zu trinken, versuchen Sie, es über den Tag verteilt langsam zu trinken, Glas für Glas. Ihr Darm kann keine unbegrenzten Mengen an Wasser verarbeiten und aufnehmen, so dass das Trinken großer Mengen Wasser auf einmal dazu führt, dass es schließlich einfach durch Ihren Körper fließt und als Überschuss aus dem Körper austritt.

2. Zugabe von Zitrone

Das Wasser selbst ist schon eine erstaunliche Sache, aber das Hinzufügen von Zitronensaft macht es noch besonderer. Die Zugabe von Zitrone zu Wasser hat verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel die Verbesserung des Verdauungssystems, und enthält auch Nährstoffe wie Vitamin C.

Wenn Sie eine gesunde neue Gewohnheit entwickeln möchten, versuchen Sie, morgens ein Glas warmes Wasser mit Zitrone zu trinken. Es beschleunigt nicht nur die Verdauung, sondern hilft auch beim Gewichtsverlust, verbessert die Hautgesundheit, beugt Nierensteinen vor usw.

3. Das richtige Timing

Wie bereits erwähnt, kann es bis zu 2 Stunden oder sogar länger dauern, bis Wasser im Körper aufgenommen wird, wenn Sie es nach einer Mahlzeit trinken. Es kommt also immer auf den richtigen Zeitpunkt und das richtige Timing an: Wenn Sie Sport treiben möchten, sollten Sie mindestens 2 Stunden vor dem Training mit dem Trinken beginnen. Auf diese Weise kann Ihr Körper die Flüssigkeitszufuhr richtig aufrechterhalten.

Es ist auch eine gute Idee, gleich nach dem Aufwachen ein Glas Wasser zu trinken, da Ihr Körper während des Schlafens wahrscheinlich keine Chance hatte, Wasser zu bekommen. Anstatt also ab dem frühen Morgen durch die sozialen Netzwerke zu scrollen, trinken Sie stattdessen ein Glas Wasser.

Eine glückliche Frau hält in ihren Händen ein Glas Wasser mit Zitrone und Minze.

4. Beschaffen Sie sich eine Wasserflasche  

Wenn Sie die ganze Zeit eine Flasche Wasser bei sich haben, besonders wenn Sie das Haus verlassen, werden Sie die Angewohnheit haben, hin und wieder ein paar Schlücke zu nehmen. Dies erhöht definitiv die Menge an Wasser, die Sie zu sich nehmen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie sich auch so leicht vergessen, Wasser zu trinken, gibt es eine Reihe von Apps, die Sie als Erinnerung zum Trinken verwenden können

5. Auf Mineralwasser umsteigen 

Wenn Sie den Geschmack von Wasser wirklich nicht mögen und selbst das Hinzufügen von Zitronensaft diesen Geschmack nicht mildern oder verbessern kann, weil Sie nur an kohlensäurehaltige Getränke gewöhnt sind, ersetzen Sie normales Wasser durch Mineralwasser.

Auf diese Weise erhält Ihr Körper nicht nur das dringend benötigte Wasser, sondern Mineralwasser bringt auch viele andere Vorteile mit sich. Natürliches Mineralwasser kann beim Abnehmen oder bei Verdauungsproblemen helfen und generell die Lebensqualität verbessern.

Verschiedene Arten von Präbiotika sind in Lebensmitteln enthalten, die wir jeden Tag zu uns nehmen

Wenn wir den Körper also mit Präbiotika versorgen wollen, müssen wir nicht zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, sondern es reicht aus, die Lebensmittel zu konsumieren, die wir normalerweise sowieso benutzen. Eine sehr gute und beliebte Quelle der Präbiotika ist die Zichorienwurzel, die dem Geschmack nach an Kaffee erinnert, aber kein Koffein enthält. Auch Zwiebeln und Knoblauch sind nicht nur schmackhafte Zutaten für unsere Gerichte, sondern auch eine gute Präbiotika-Quelle. Einige Studien haben in der Tat gezeigt, dass sie die Vermehrung nützlicher Bifidobakterien im Darm anregen. Auf diese Weise verhindern sie die Vermehrung potenziell gefährlicher Bakterien.

Erwähnenswert und bedeutend sind auch Gerste und Haferflocken, weil sie Beta-Glukan enthalten. Beta-Glukane sind Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien, die in einigen Fällen belegt haben, dass die in Gerste und Haferflocken enthaltenen Beta-Glukane die Vermehrung von Probiotika aus der Gattung der Laktobazillen anregen. Auch die Banane ist Gegenstand zahlreicher Studien. Unreife (grüne) Bananen haben einen hohen Gehalt an so genannter resistenter Stärke, die eine wissenschaftlich erwiesene präbiotische Wirkung besitzt.

Kapitel wählen:

Stressbedingtes Und Emotionales Essen

    Kostenlose Handbuch

    Regulieren Sie Ihre Verdauung und verbessern Sie Ihre
    Essgewohnheiten mit dem kostenlosen Handbuch
    In 6 Tagen zur besseren Verdauung.

    Sie können das kostenlose Handbuch hier herunterladen: