Gibt es die Urlaubs-Verstopfung wirklich?

Mit Freunden teilen:

Verdauungsbeschwerden auf Reisen sind keine Seltenheit und die wissenschaftlichen Beweise dazu sind faszinierend.

Die größte Studie zum Thema Reiseverstopfung erschien bereits vor 40 Jahren in der Schweizerischen Medizinischen Wochenschrift. Die Autoren verteilten dabei einen Fragebogen an 10.500 Touristen, die nach einem Tropenbesuch in die Schweiz zurückkehrten. Sie fanden so heraus, dass 14 Prozent der Befragten unter Verstopfung im Zusammenhang mit Flugreisen litten.

Aber die aussagekräftigste Studie – eine, die in den Annalen der Medizin wohl einzigartig ist – erschien 2003 als bescheidener Leserbrief im renommierten American Journal of Gastroenterology. Spanische Gastroenterologen analysierten in diesem Rahmen 70 Menschen, die für einen kurzen Aufenthalt aus Europa in die USA reisten. Zusätzlich zu den üblichen Fragebögen führten alle Befragten Tagebücher über ihre Stuhlgewohnheiten, ließen die Konsistenz ihrer Stuhlproben nach einer standardisierten Methodik beurteilen und ihre Darmtransitzeit nach der Einnahme radioaktiver Tracer messen. Die Dickdarmtransitzeit ist die Zeit, die der Stuhl benötigt, um den Dickdarm zu passieren.

Sogar 40 Prozent der Befragten klagten über Verstopfung während der Reise.

Warum bekommen Menschen Verstopfung auf Reisen?

Jeder Mensch hat einen einzigartigen Stuhlgangrhythmus, der von 3 Stuhlgängen pro Tag bis zu 3 Stuhlgängen pro Woche geht, aber der Magen-Darm-Trakt verträgt Veränderungen nicht gut. Reisen beeinträchtigen den geordneten Stuhlgang stark, was zu Verstopfungsbeschwerden führen kann.

Neben sich ändernden Zeitplänen gibt es noch andere reisebezogene Faktoren, die zur Verstopfung beitragen:

  • Essgewohnheiten: Im Urlaub probiert man oft neue Gerichte aus oder isst zu einer anderen Zeit als sonst.
  • Schlafgewohnheiten: Wussten Sie, dass Schlafstörungen mit Magen-Darm-Erkrankungen zusammenhängen? Wenn sich Ihre Schlafgewohnheiten ändern, ist wahrscheinlich auch Ihr Darm betroffen.
  • Bewegung und Sport: Körperliche Aktivität beeinflusst die Darmgesundheit und die Verdauung, verändert das Gleichgewicht des Mikrobioms und moduliert sogar das Immunsystem des Magen-Darm-Trakts. So beeinflusst und stört auch eine Änderung der Trainingszeit oder der Zeit der körperlichen Aktivität die Darmarbeit.
  • Wasser: Wenn nicht genügend Wasser vorhanden ist, bleiben Abfallstoffe im Dickdarm hängen, was ihre Fortbewegung erschwert. Und wenn man sich in anderen Umgebunden aufhält und nicht zu Hause ist, kommt es leicht zu Flüssigkeitsverlust im Körper, also zur Dehydrierung. Flugzeuge sind trocken und manche Menschen, die auf der Straße oder mit der Bahn reisen, trinken weniger, um die Benutzung öffentlicher Toiletten zu vermeiden.
  • Alkohol: Im Urlaub und auf Geschäftsreisen wird häufig mehr Alkohol getrunken, als wenn man zu Hause ist. Aber Achtung: Alkohol kann zu Dehydrierung führen und Verstopfung verursachen.
  • Stress: Wie auch Angstzustände jeglicher Art kann Reisestress die Verdauung genauso verlangsamen. Angst kann auch durch das Unbehagen verursacht werden, eine Toilette außerhalb des eigenen Zuhauses zu benutzen, insbesondere öffentliche Toiletten. 

Diese Reihe „unglücklicher“ Ereignisse führt zu Störungen der Verdauungsprozesse, wodurch sich Abfall- und Schadstoffe langsamer durch den Magen-Darm-Trakt bewegen.

Was kann man also gegen die Verstopfung auf Reisen machen? Es folgen unsere 5 Tipps für Sie!

Tipp #1:

Trinken Sie vor und während der Reise viel Wasser und essen Sie reichlich Ballaststoffe. Flüssigkeitszufuhr und Ballaststoffe spielen tatsächlich eine Schlüsselrolle bei der Vorbeugung von Verstopfung. Stellen Sie demnach einerseits sicher, dass Sie ausreichend Wasser trinken. Ballaststoffe sind die andere Hälfte dieser Präventionsgleichung. Grünes Blattgemüse, wasserreiches Gemüse und Obst wie Melone, Wassermelone und Gurken sowie Vollkornprodukte können sehr hilfreich sein.

Tipp #2:

Versuchen Sie, auf Reisen Ihre gewohnten Ernährungs-, Schlaf- und Routinen der körperlichen Aktivität beizubehalten. Essen Sie gleiche Mahlzeiten zur gleichen Zeit und versuchen Sie, zu regelmäßigen Zeiten zu schlafen.

Tipp #3:

Reduzieren oder vermeiden Sie Koffein oder Alkohol auf Reisen, da diese Sie dehydrieren und das Verstopfungsrisiko erhöhen können.

Tipp #4:

Vermeiden Sie Zwischenmahlzeiten oder Mahlzeiten, die die Darmfunktion negativ beeinflussen können (z. B. Käse und Milch).  Essen Sie probiotische Snacks, um das Wachstum und die Verbreitung gesunder Bakterien für einen regelmäßigen und gesunden Stuhlgang zu fördern. Möglicherweise könnten Sie einige Tage vor Ihrer Reise damit beginnen, um den Bakterien genug Zeit zum Wachsen zu geben.

Tipp #5:

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie an Orten, an die Sie reisen, neue Lebensmittel essen. In verschiedenen Ländern sind nämlich unterschiedliche und andere Zutaten und Kochstile vorhanden, die sich auf unerwartete Weise auf Ihren Darm auswirken können.

Wie kann uns Donat Mg bei der Erhaltung der Gesundheit des Verdauungssystems helfen?

Aufgrund seiner einzigartigen Mineralienkombination kann Donat Mg eine große tägliche Hilfe in der Lösung bestimmter Schwierigkeiten wie z.B. Verstopfung und Sodbrennen darstellen, aber auch bei der Vorbeugung unterschiedlicher Beschwerden im Verdauungssystem. Wir müssen uns vor Augen halten, dass die Verdauung eine sehr breite Bedeutung hat und dass Donat Mg auf unterschiedliche Teile des Verdauungssystems wohltuend wirkt, sodass wir uns durch eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil um die Gesundheit unseres gesamten Verdauungssystems kümmern.
Donat Mg unterstützt die Verdauung und eine normale Verdauungsfunktion in ihrer letzten Phase, was durch klinische Prüfungen nachgewiesen wurde, löst auch sehr effizient das Problem des Sodbrennens. Donat Mg hat eine wohltuende Wirkung auch auf andere Teile des Verdauungssystems, indem es ihre normale Funktion unterstützt.

Tägliches Trinken von Donat Mg unterstützt die normale Funktion des Verdauungssystems, wodurch wir die Gesundheit unseres ganzen Körpers beeinflussen. Zur Vorbeugung trinken Sie 0,2 – 0,3 l morgens auf nüchternen Magen, 0,1l vor dem Mittagessen sowie 0,1 – 0,2 l vor dem Abendessen. Am besten trinken Sie es bei Zimmertemperatur.

Wenn Sie auf Reisen unter Verstopfung leiden, dann trinken Sie morgens 0,2 – 0,3 l Donat Mg auf nüchternen Magen und noch 0,2 l vor dem Abendessen. Die Morgenmenge können Sie erwärmen, damit Donat Mg lauwarm wird (die Körpertemperatur beträgt 37°C), weil es schneller wirken und die Kohlensäure entweichen wird, die bei empfindlicheren Personen Blähungen hervorrufen kann.

Donat Mg 0,5L plastenka

Kapitel wählen:

Stressbedingtes Und Emotionales Essen

    Kostenlose Handbuch

    Regulieren Sie Ihre Verdauung und verbessern Sie Ihre
    Essgewohnheiten mit dem kostenlosen Handbuch
    In 6 Tagen zur besseren Verdauung.

    Sie können das kostenlose Handbuch hier herunterladen: